Wie entsteht ein Leinwand-
druck?
Es muss nicht immer
Malerei sein.


Ist Leinwanddruck
wirklich etwas Neues?


Woraus besteht eigentlich Leinwand?

Was ist ein Keilrahmen?

Wie entsteht ein Leinwanddruck?

Gibt es einen Unterschied zwischen SW- und Farbmotiven?

Was macht sich gut auf Leinwand?

Wie lege ich die Daten für den Leinwanddruck an?

Wie pflege ich meinen Leinwanddruck?

Welche Software zur Bildverarbeitung?

Fotokunstwerk - Mit quadratischen Bildern!

Wer ist digiposter?

Foto- und Bildnachweis.

Impressum.

Datenschutzerklärung.

digiposter Poster Produktion: Ein Kollege entnimmt fertig bedrucktes Posterpapier aus dem 60” Großformatdrucker.
Bedruckte Fotopapierbahn wird aus einem
60” Großformatdrucker entnommen. [10]

Wie entsteht ein Leinwanddruck?

Eine große Rolle (bis zu 152cm breit) wird in den Drucker gespannt und direkt bedruckt – inklusive Schnittzeichen, Montagemarken und einer Montagezugabe.

Beim Leinwanddruck werden verschiedene Farben verwendet: Die günstigste Variante sind Dye-Tinten, die allerdings ziemlich empfindlich gegen Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung sind. Sogenannte Ultra-Solvent-Farben auf Lösungsmittelbasis sind sehr witterungsbeständig, weisen allerdings eine schlechtere Bildauflösung und Farbbrillanz auf. Im Außenbereich lassen sie sich gut einsetzen. Im eigenen Wohnzimmer sind sie wegen ihrer Ausdünstungen jedoch weniger gerne gesehen – bzw. gerochen.

Eine gute Alternative sind wasserbasierte, pigmentierte UV-Tinten. Diese sind relativ unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und anderen Umwelteinflüssen. Vor allem die Lichtbeständigkeit ist besonders hoch – ohne direkte Sonneneinstrahlung halten die Farben mehr als 200 Jahre. Bei digiposter kommen HP Highend-Tintenstrahldrucker mit pigmentierter Tinte in 8-Farbtechnik zum Einsatz. Diese neue Druckergeneration erreicht eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi bis 2.400 x 1.200 dpi.

Das Ergebnis sind Fotodrucke in Laborqualität.

Jetzt erfolgt noch der handwerkliche Teil der Veredelung des digitalen Drucks.

Viel Erfahrung und intensive Schulung im Umgang mit den wertvollen Materialien stellen sicher, dass die Kunden am Ende ein perfektes Ergebnis erhalten, ohne Kratzer oder andere Beschädigungen. Selbstverständlich wird immer mit Schutzhandschuhen gearbeitet. Damit werden Fingerabdrücke oder andere Rückstände auf allen Drucken verhindert.


Zuschnitt der bedruckten Leinwände.
digiposter Leinwand Produktion: Eine Kollegin des Produktions-Team vereinzelt mit einem elektrischen Rollenschneider die einzelenen Leinwanddrucke für die Weiterverarbeitung.
Zuschneiden einer bedruckten Rolle
im elektrischen Rollenschneider. [10]

Die einzelnen Kundenaufträge werden nebeneinander auf eine Leinwand mit einer Breite von bis zu 152cm gedruckt. Nach dem Druck werden Streifen mit neben einander liegenden Motiven mit einem elektrischen Rollenschneider abgeschnitten. Danch werden die Bilder aus dem Materialstreifen vereinzelt und auf das benötigte Montage-Endformat zugeschnitten.


Zusammensetzen des Keilrahmens.
Schritt 1: Die Keilrahmenschenkel werden zu einem fertigen Keilrahmen zusammengesteckt.
Die Keilrahmenschenkel werden
zu einem fertigen Rahmen
zusammengesteckt. [10]

Die verwendeten Schenkel bestehen aus Fichten- oder Tannenholz sind gehobelt, glatt und staubfrei. Es wird nur einwandfreie Ware weiter verarbeitet. Es gibt deshalb keine Beschädigungen an den Hölzern wie Risse, Abplatzungen oder Spreisel.
Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern stellt auch sicher, dass sich niemand daran verletzen kann.
Zuerst werden die einzelnen Schnekel zu eimen Keilrahmen lose zusammen gesteckt.


Ausrichten des Rahmens auf dem Druck.
Schritt 2: Der fertig zusammengesteckte Keilrahmen wird auf der Leinwand mittig platziert.
Den Keilrahmen mittig auf
die vorbereiteten Leinwand legen. [10]

Der vorbereitete und für die Montage zugeschnitten Leinwanddruck wird mit der Motivseite nach unten auf eine weiche Spezial-Unterlage gelegt.
Der fertig zusammen gesteckte Keilrahmen wird mittig auf der Rückseite der Leinwand platziert. Die Position wird dabei mit einer Lehre und Lineal nachgemessen und justiert. Dadurch ist gewährleistet, dass das mittige Bildmotiv auch exakt auf der Vorderseite des Rahmens zu sehen ist.


Umschlagen, spannen und befestigen der Leinwand.
Eine digiposter Mitarbeiterin befestigt die Leinwand mit einem elektrischen Tacker.
Die überstehende Leinwand wird um den Keilrahmenschenkel gezogen und mit Spezialklammern befestigt. [10]

Das überstehende Material wird um den Holzrahmen gezogen, gespannt und mit Klammern befestigt.

Damit später der Druck mit wenig Toleranz genau mittig und auch nicht schräg auf dem Rahmen sitzt, ist hier besonders viel Aufmerksamkeit und Erfahrung nötig.


Die saubere Verarbeitung der Ecken ist ein Muss!
Da die bedruckte Leinwand sehr empfindlich ist, wird be idigiposter immer mit Handschuhen gearbeitet.
Besonders an den Ecken muss sehr sorgfältig gearbeitet werden. [10]

An den Ecken kommen mehrere Lagen des Materials übereinander. Deshalb muss hier besonders sorgsam gearbeitet werden.

Sonst ist dort später ein unansehlicher Wulst an den Ecken sichtbar.


Jetzt noch die Leinwand spannen.
Mit einem Hammer werden die Keile eingeschlagen. Dadurch wird der Umfang des Keilrahmens größer und spannt dabei das Fotoleinen.
Die Hartholzkeile werden mit einem
Hammer vorsichtig eingeschlagen. [10]

Mit kleinen Holzkeilen treibt man den Rahmen in den Ecken auseinander, so dass die Leinwand gut gespannt ist. So lassen sich auch spätere Spannungsveränderungen durch Luftfeuchtigkeit oder Temperatur ausgleichen. Man sollte es mit dem "Auskeilen" aber nicht übertreiben, da die Struktur des Gewebes sonst beschädigt werden kann.


Ein perfektes Ergebnis!
FERTIG! digiposter Kollegin hält das fertige Keilrahmenbild hoch und überprüft es auf perfekten Sitz und mögliche Beschädigungen
Mit viel Geschick ist wieder ein Poster
auf einem Profi-Keilrahmen fertig und
muss nur noch versendet werden.. [10]

Zu guter Letzt wird der richtig Sitz des Bildes auf dem Rahmen und die Oberfläche des Drucks auf Beschädigungen überprüft.

Danach wird das fertige Leinwandposter mit einer Schlauchfolie geschützt in einer eigens dafür entwickelten Verpackung verpackt und an unsere Kundschaft versendet.